Zusammenhalt im Innviertel

Die Corona-Krise stellt nicht nur die Wirtschaft, sondern uns alle vor große Herausforderungen. In solchen Zeiten zeigt sich einmal mehr, wie wichtig es ist, als Gesellschaft zusammenzuhalten und Regionalität zu forcieren. Besonders jetzt wird klar, dass in unserer Region einerseits vieles bereits vorhanden ist, andererseits zeitgleich neue Initiativen und Ideen entstehen.


Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Unterstützung: Gemeinschaftsinitiativen, zukunftsweisende Vorhaben, regionales Engagement, Zusammenhalt – vieles dessen, das in Förderprojekten entwickelt wurde, gewinnt jetzt verstärkt an Bedeutung.

In neuem Glanz erstrahlt die Online-Übersicht von Innviertler Direktvermarktern unter https://wiesinnviertelschmeckt.at/. Bei rund 180 Betrieben lässt sich zur Zeit und auch später regional einkaufen.


Ein Geheimtipp, falls bald der Lesestoff ausgehen sollte: In der Bücherbox am Kirchenplatz in Ried im Innkreis können gebrauchte wie neue Bücher gespendet oder kostenlos mitgenommen werden. Ideal also auch für alle, denen beispielsweise beim Frühjahrsputz gut erhaltene Literatur zum Weiterverschenken in die Hände fiel.


Eine Empfehlung für alle Mettmacher und Natur- und Wanderfreunde aus der Umgebung: Ein Spaziergang alleine oder mit den Hausbewohner/-innen könnte entlang der Stoavoglroas z’Wimpling führen. Auch die Mountainbike Arena im Kobernaußerwald, die durch die Ortsgebiete Maria Schmolln, Treubach, Höhnhart und Sankt Johann am Walde führt, kann von den Anwohnern genutzt werden.

Impressum