Von der Idee zum Projekt

Von der Idee zum LEADER-Projekt

Fördervoraussetzungen
Eine Idee kann zum LEADER-Projekt werden, wenn:
- sie innovativ ist und zur Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie Mitten im Innviertel beiträgt,
- sie innerhalb des LEADER-Gebiets verwirklicht wird und der Region zugute kommt,
- ein/e Projektträger/in dahinter steht,
- langfristiger Bestand angepeilt wird,
- die Eigenmittel für die Umsetzung und Vorfinanzierung gesichert sind
- und ein positiver Beschluss des Projektauswahlgremiums vorliegt

Förderungswerber
- Gemeinden
- Natürliche Personen
- Juristische Personen
- Personengemeinschaften
- Lokale Aktionsgruppen
- Zusammenschlüsse der vorgenannten Förderungswerber

Fördersätze gemäß Lokaler Entwicklungsstrategie
Pro Projekt gilt ein einheitlicher Fördersatz für alle Kostenpositionen:
40 % Förderung für einkommensschaffende, wertschöpfende Vorhaben (Sach-, Personal- und Investitionskosten)
60 % Förderung für indirekt einkommensschaffende, investive Vorhaben (Sach-, Personal- und Investitionskosten) 
80 % Förderung für nicht-investive Vorhaben (Sach- und Personalkosten) zu Querschnittsthemen wie Bildung, Jugend, MigrantInnen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Klima und Umwelt, Demographie, regionale Kultur und Identität
80 % Förderung für Kleinprojekte (Details zu Kleinprojekten auf dieser Seite ganz unten!)


Ablauf
1. Schritt: Projektidee im LEADER-Büro vorstellen
Telefon 07752 / 21266, E-Mail leader@mitten-im-innviertel.at
Im Gespräch wird geklärt, ob die Idee im LEADER-Förderungsprogramm umgesetzt werden kann.

2. Schritt: Projektkonzept
Formulare für ein Projektansuchen sind im LEADER-Büro und unter Formulare & Downloads erhältlich: Projektleitfaden und Kostenübersicht.
Für die Kostenübersicht werden genaue Angebote (Kostenvoranschläge, Preisauskünfte) benötigt.
Wichtig: Da LEADER-Projekte nicht zu 100 % gefördert werden, müssen Eigenmittel für die Finanzierung aufgebracht werden!

3. Schritt: Projekt präsentieren
Bei den Sitzungen des Projektauswahlgremiums präsentieren ProjekträgerInnen ihr Vorhaben. Bewertet wird:
- ob das Projekt zu den Zielen der Lokalen Entwicklungsstrategie beiträgt,
- ob alle relevanten Bestimmungen (Vergabe-, Wettbewerbsrecht, etc.) eingehalten werden,
- ob es fachlich qualifiziert umgesetzt wird,
- ob die wirtschaftliche Zukunft gesichert ist (bei wertschöpfenden Projekten),
- ob eine plausible Kostenkalkulation vorliegt,
- ob es sicher (vor-)finanziert werden kann
- und ob die inhaltlich relevanten Qualitätskriterien erfüllt sind.

Die Sitzungstermine des Projektauswahlgremiums werden hier auf der Website veröffentlicht: Termine
Auswahlkriterien, Auswahlprozess und Projektbeschlüsse sind auch auf dieser Website zugänglich.
Das gesamte Projektauswahlverfahren ist im Kriterienkatalog ausführlich beschrieben.

4. Schritt: Förderungsantrag
Nach positivem Beschluss des Projektauswahlgremiums kann der Förderungsantrag gestellt werden.
Der Förderungsantrag ist im LEADER-Büro vorzulegen. Das LEADER-Büro reicht dann den Förderungsantrag bei der zuständigen Landesstelle ein.
Antragsunterlagen werden bei der LEADER-Landesstelle geprüft, eventuell Nachforderungen von Unterlagen.

5. Schritt: Projektbewilligung und -umsetzung
Ist die schriftliche Projektbewilligung der LEADER-Landesstelle eingelangt, kann mit der Projektumsetzung begonnen werden.
Wichtig: Das eingereichte Projekt muss genau eingehalten werden: Die Projektkosten müssen innerhalb der Projektlaufzeit umgesetzt und bezahlt werden. Änderungen nur in sehr geringem Ausmaß möglich und müssen vorher (!) dem LEADER-Büro mitgeteilt werden.
Unbedingt auf die Einhaltung der Publizitätsvorschriften achten!
LEADER-Projekte sind vorzufinanzieren: Die eingehenden Rechnungen des LEADER-Projekts werden vom Projektträger bezahlt. Diese Rechnungen und der Zahlungsnachweis sind Grundlagen für die finale Projektabrechnung.

6. Schritt: Projektabrechnung und Zahlungsantrag
Wenn das Projekt vollständig umgesetzt ist, soll zusammen mit dem LEADER-Büro der Antrag auf Auszahlung der Förderung gestellt werden.
Dazu werden die Originalrechnungen, Zahlungsnachweise, Belegexemplare und ein gut dokumentierter Projektendbericht benötigt.
Das LEADER-Büro reicht den Zahlungsantrag bei der zuständigen Landesstelle ein. Nach dortiger Prüfung erfolgt die Auszahlung der Förderung.
Geprüft werden unter anderem: Mindestbestandteile einer Rechnung, Zugehörigkeit zum Projekt, Leistungszeitraum, Zahlungsnachweis, Einhaltung der Publizitätsvorschriften, Einhaltung der Vergaberichtlinien, uvm.

Impressum

LEADER-Kleinprojekte

Förderungswerber
- gemeinnützige Organisationen, Nicht-Regierungs-Organisationen
- Gruppen nicht organisierter Personen mit gemeinnützigem Ansinnen

Nicht-wettbewerbsrelevante, also nicht wertschöpfende Projekte mit Projektkosten zwischen mindestens EUR 1.000,-- und maximal EUR 5.700,--.
Für LEADER-Kleinprojekte gibt es ein vereinfachtes Bewertungsverfahren.
> Details zu Kleinprojekten