Projektauswahl | Prozess

Prozessschritte im Auswahlverfahren

Das gesamte Auswahlverfahren, wie es auch ausführlich im Kriterienkatalog beschrieben ist, stellt sicher, dass der Bezug der eingereichten Maßnahmen und Projekte zum Aktionsplan der LES erfüllt ist.

Der Beantragungsmodus für Projekte startet per einfacher Kontaktaufnahme mit dem LAG-Management (siehe folgende Darstellung) und ist laufend möglich. Sitzungstermine, zu denen eine Projektauswahl durch das PAG erfolgt, werden - ebenso wie alle Auswahlkriterien, der Auswahlprozess und allfällige Projektbeschlüsse auf der Website www.mitten-im-innviertel.at veröffentlicht.

Das gesamte Auswahlverfahren inkl. Einreichprozedere ist auf den folgenden Darstellungen detailliert mit allen Verfahrensschritten beschrieben.
Bitte auf das Bild klicken, um das vergrößerte PDF anzuzeigen.

Impressum

Vereinfachtes Auswahlverfahren für Kleinprojekte

Kleinprojekte dienen der administrativen Erleichterung durch Anerkennung der Abrechnung von Pauschalbeträgen für nicht wettbewerbsrelevante Kleinprojekte mit maximalen Kosten von 5.700 Euro.

Als entsprechende Projektträger/innen kommen ausschließlich gemeinnützige Organisationen bzw. NGOs oder Gruppen nicht organisierter Personen mit einem gemeinnützigen Ansinnen infrage. Im Falle einer nicht organisierten Gruppe übernimmt ein Mitglied dieser Gruppe die Rolle des Vertreters bzw. der Vertreterin und ist im Namen der Gruppe verantwortlich. Die LAG oder Mitgliedsgemeinden der LAG sind als Trägerinnen für Kleinprojekte nicht vorgesehen.

Maximal 5% des Gesamtbudgets der Region können für die Anwendung von Pauschalbeträgen verwendet werden. Dem/der gleichen Förderwerber/in kann die Pauschalabrechnung von Kleinprojekten höchstens drei Mal innerhalb der Förderperiode bewilligt werden.

Für die Kleinprojekte gelten vereinfachte Bestimmungen zur Projektauswahl. Nach Registrierung des Kleinprojekts beim LAG-Management kommt ein eigener, vereinfachter Projektleitfaden für Kleinprojekte zur Anwendung. Dieser wird auf der Website der LAG zum Download veröffentlicht. Die beantragten Kosten für das Projekt sind darin von dem/der Förderwerber/in mittels einer Kostenkalkulation plausibel darzustellen. Der geförderte Pauschalbetrag richtet sich nach dieser Kostenkalkulation, die fixe Förderhöhe für Kleinprojekte ist mit 80% festgelegt. Es gilt eine Projektkostenuntergrenze von 1.000 Euro für Kleinprojekte. Mit dem Zahlungsantrag muss dem LAG-Management jedenfalls ein Tätigkeitsbericht mit ausreichender Dokumentation, insbesondere mit ausführlichen Daten zur Plausibilisierung der Kosten vorgelegt werden!

Die Beschlussfassung zu Kleinprojekten erfolgt im vereinfachten, schriftlichen Verfahren. Der/Die Vorsitzende prüft und bewertet gemeinsam mit dem LAG-Management die geltenden Auswahlkriterien für Kleinprojekte und verfasst einen Entscheidungsentwurf, der mit einer genauen Begründung und einem Bewertungsvorschlag versehen sein muss. Dieser Entscheidungsentwurf wird zusammen mit dem Projektleitfaden dem Projektauswahlgremium per E-Mail zugestellt. Die Mitglieder des Projektauswahlgremiums können sich innerhalb von 14 Tagen nach Übermittlung der Unterlagen zum Entscheidungsentwurf äußern. Der Vorschlag ist angenommen, wenn sich nicht ein Drittel der Mitglieder dagegen ausspricht. Nach Ablauf des schriftlichen Verfahrens setzt der/die Vorsitzende die Mitglieder des Projektauswahlgremiums über das Ergebnis in Kenntnis.

In der nächsten darauf folgenden PAG-Sitzung werden alle bis dahin per schriftlichem Verfahren beschlossenen Kleinprojekte als eigener Tagesordnungspunkt angeführt. Werden Kleinprojekte vom PAG im schriftlichen Verfahren abgelehnt, so erfolgt die Diskussion und Erörterung ebenso in dieser Sitzung. Abgelehnte Kleinprojekte erhalten eine Rückmeldung über die Gründe der Ablehnung bzw. auch Empfehlungen für Anpassungen. Darauf aufbauend kann das Projekt nochmals eingereicht und vom PAG beurteilt werden. Sollte das Projekt wiederum negativ beurteilt werden, gilt das Projekt endgültig als abgelehnt und kann auch nicht mehr eingereicht werden.

Das bei Kleinprojekten angewandte Kriteriensystem entspricht in den wesentlichen Punkten dem bereits vorgestellten. Einzelne Qualitätskriterien können vom LAG-Management bzw. von dem/der Vorsitzenden als „auf das Projekt nicht anwendbar“ von der Bewertung herausgenommen werden.

Bei Kleinprojekten jedenfalls nicht angewendet werden die Qualitätskriterien Nr. 7, 11, 13, 14 und 15 laut Tabelle der Auswahlkriterien.