Gesundes Ried

Die Gesundheitsregion

Projektbeschreibung

Kurzbeschreibung:

Gesundes Ried soll neue Wege im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung im Innviertel gehen. Dieses in Oberöstereich einzigartige Projekt wird der Bevölkerung einen erleichterten Zugang zu unterschiedlichsten Gesundheits- und Sozialangeboten im Bereich Bewegung, Ernährung und seelisches Wohlbefinden ermöglichen. Mit der Schaffung eines Koordinationsbüros für die Belange der ländlichen Gesundheitsversorgung wird dem in der Region verorteten  Gesundheitssystem ermöglicht, eine weitestgehend autarke Förderung und Verbesserung der bestehenden Angebote zu gewährleisten. Insbesondere die Aktivierung der in den Gemeinden vorhandenen Ressourcen und AkteurInnen schafft hier auf lange Sicht, im Sinne einer community-basierten Partizipation, nachhaltigen Mehrwert.

Eine den Bezirk übergreifende Kooridinationsplattform kann hier insoweit Abhilfe schaffen, als sie organisatorische und kommunikative Belastungen aus den Arbeitsabläufen der gesundheitsanbietenden Betriebe nimmt und somit Ressourcen in letztgenannten schont.

Hieraus ergibt sich ein mögliches Vision Statement, dass wie folgt lauten könnte:

Wegweisendes Service. Gesunde Menschen. Gesundes Ried.

In Zusammenhang mit einem Mission Statement, dass sich zu folgender Grundaussage bekennt:

„Gesundes Ried ist eine Gesundheitsregion, in der die PatientInnen vom bürokratischen Ablauf nichts mehr merken und die bestmögliche Versorgung, in der kürzest möglichen Zeit erhält.“

Ausgangssituation:

Die Gesundheitsversorgung in der Region Innviertel steht vor großen Herausforderungen. Zum einen ist die steigende Rate chronischer Krankheiten und eine längere Lebenserwartung Grund für immer weitgreifendere Behandlungsansätze, andererseits forderen ökonomische und soziale Strukturen eine engere Zusammenarbeit und Kommunikationsbereitschaft.

Zwar leisten die bestehenden Netzwerke bereits hervorragende Arbeit, auf lange Sicht jedoch wird es notwendig sein durch eine zentralisierte Koordinationsstelle eine Optimierung der Effizienz herbeizuführen.

Eine den Bezirk übergreifende Kooridinationsplattform kann hier insofern Abhilfe schaffen, als sie organisatorische und kommunikative Belastungen aus den Arbeitsabläufen der gesundheitsanbietenden Betriebe nimmt und somit Ressourcen für die verbesserte Versorgung der Bevölkerung in der Region freisetzt.

Zielgruppen:

Die Bevölkerung des Innviertels.

Ziele:

Die Implementierung eines Kooperationsnetzwerkes  soll

(1) die Kommunikation zwischen Gesundheitsanbietern optimieren,

(2) die Schließung von Lücken in der Gesundheitsförderung analysieren und

(3) bestehende Strukturen in der ländlichen Gesundheitsversorgung stärken.

Der Nutzen des Projekts kann somit in folgende Punkte zusammengefasst werden: „Gesundes Ried“ ist eine kostenfreie Unterstützung- und Beratungsplattform bei Fragen zu Gesundheit und Soziales durch:

(6) Vernetzung von bestehenden Gesundheitsangeboten

(7) Erweiterung der Angebote auf Basis des Bedarfs

(8) Informationen zu Gesundheitsangeboten im Bezirk

(9) Koordination und Durchführung von gesundheitsfördernden Maßnahmen

(10) Stärkung des Standorts Ried im Innkreis als Zentrum einer Kompetenzregion Gesundheit.

Maßnahmen / Projektumsetzung:

Die Tätigkeitsbereiche umfassen dabei:

(1) Kommunikation und Information,

(2) Beteilungsmotivation,

(3) Kooperation und Vernetzung,

(4) Synergienschaffung,

(5) Öffentlichkeitsarbeit und Marketing,

(6) Förderung regionaler Produkte,

(7) Veranstaltungen,

(8) Stärkung der Infrastruktur, sowie eine

(9) Weiterentwicklung der Gesundheitsangebote gemäß WHO-Richtlinien.

Somit nutzt das Projekt „Gesundes Ried“ nicht nur der Bevölkerung, sondern ebenso

(1) Ärztinnen und Ärzten,

(2) Pflege und Pflegeeinrichtungen,

(3) Medizinischen Gesundheitsdiensten,

(4) Angehörigen,

(5) Firmen und Betrieben und

(6) Hilfswerken.

Ergebnisse & Wirkungen:

Gemeinwohl - gewünschtes Resultat laut LES:

• Es gibt einen besseren Standard in der ärztlichen Versorgung der Region .

• Es gibt eine gemeindeübergreifende Lern- und Infoplattform für gemeinsame Aktivitäten (Patienten Einzelpersonen, Gesundheitsanbieter, usw.)

Beitrag des Projekts dazu:

• Durch das Schaffen einer regionalen Kommunikations- und Wissensplattform im Gesundheitsbereich steigt die Zufriedenheit mit der medizinischen Versorgung und macht es attraktiver, als Arzt am Land tätig zu sein.

• +1 Plattformen (Webbasiert), + Tausende Nutzer, + Hohe Zufriedenheit mit dem Angebot

Projektinfo

Relevante Aktionsfelder:

Projektträger:

Verein Gesundes Ried e.V.  Sprecher:Dr. Johannes Huber, Kontakt: info@gesundesried.at

 

Projektstatus:

IN UMSETZUNG

 

Projektlaufzeit:

1.11.2017 – 30.09.2020

 

Projektkosten:

170.040 €

 

Förderprozentsatzund -mittel:

80 % / Mittel aus EU, Bund, Land OÖ (LEADER)

Projektvideo:

Impressum