Innviertel blüht!

Nachhaltigkeit durch gezielte Nährstoff- und Bodenanalytik

Projektbeschreibung

Kurzbeschreibung:

Durch das Projekt "Innviertel blüht" soll es im Einzugsgebiet der Leaderregion zu einer Erhöhung des Wasserspeichervermögens der Böden, Reduktion von Erosion und zu Ertragsstabilisierungen in der Landwirtschaft kommen. Ergebnisse und Erkenntnisse der Analysen werden öffentlichkeitswirksam und allgemein verständlich aufbereitet und im Anschluss daran in einer Imagekampagne für die Böden und Blühflächen der Region präsentiert.

 

Ausgangssituation:

• Landwirte werden für Probleme verantwortlich gemacht, die nicht in Ihrem Gestaltungsbereich liegen.

• Wissen zur Landwirtschaft ist in der Gesellschaft nur mehr eingeschränkt vorhanden.

• Wetterlagen beeinflussen Ertragspotential bis zu 40 %

• Bodenwerte sind bei vielen Betrieben nicht ausreichend bekannt.

 

Zielgruppen:

Imker, Landwirte, Einwohner, Gäste

 

Ziele:

• Gestiegenes Bewusstsein für Blühflächen und Böden im Innviertel bei den Zielgruppen

• Lösungen für Maßnahmen zur Ertragsstabilisierung

• Reduktion von Erosion

• Erhöhung des Wasserspeichervermögens

Maßnahmen / Projektumsetzung:

• Erhöhung Wasserspeichervermögen der Böden durch gezielte Entnahme, Analyse und Dokumentation von Bodenproben an 10 ausgewählten Standorten der Region

• Ableitung von Beratungsschwerpunkten und Lösungsvorschlägen zur Ertragsstabilisierung

• Publikation der Ergebnisse in Trendanalysen, Fachberichten und für breites Publikum in der Öffentlichkeit

• Imagekampagne für die Landwirtschaft - Positive Effekte von Blühflächen bzw. des Lebensraums von Nutzinsekten, Bewusstseinsbildung

 

Ergebnisse & Wirkungen:

Steigerung der Wertschöpfung - gewünschtes Resultat laut LES:

  • Es gibt Konzepte und Anlagen für landwirtschaftliche Schauversuche bzw. Pilotvorhaben zur Absicherung einer nachhaltigen Bodenbewirtschaftung

Beitrag des Projekts dazu:

+1 bei den Konzepten

+10 bei den Versuchsanlagen

+1 bei den Pilotprojekten zur Bodenanalytik in der Region

 

Natürliche Ressourcen & Kulturelles Erbe - gewünschtes Resultat laut LES:

  • Es gibt eine verbesserte Nutzung des Naturraums für Streuobstwiesen, Kräutergärten, Bienenweiden und Naturführungen

Beitrag des Projekts dazu:

Ertragsoptimierung von Ackerflächen, Streuobstwiesen, Bienenweiden

Projektinfo

Projektträger:

Pflanzenbau Inn Form (Verein), 4943 Geinberg | Obmann: Gerhard Stieglmayr , Betreuer: Josef Dieplinger, Rupert Reich | Kontakt: office@pflanzenbau-inn-form.at

Projektstatus:

IN UMSETZUNG

Projektlaufzeit:

01.07.2016 – 31.12.2018

 

Projektkosten:

€ 99.975,-

 

Förderprozentsatz und -mittel:

80 % / Mittel aus EU, Bund, Land OÖ (LEADER)

Projektvideo:

Impressum