Kochlandschaft

Mitten im Innviertel

Projektbeschreibung

Kurzbeschreibung:

Die einzelnen Filme von Kochlandschaft Mitten im Innviertel (jeweils ca. 8 Minuten) zeigen die Innviertler Landschaft an 16 Standorten in der Region und ermöglichen den Zuschauern beim Zubereiten jeweils einer Innviertler Spezialität dabei zu sein. Das heißt, wir zeigen in 16 Filmen 16 verschiedene Gerichte an 16 unterschiedlichen Locations und bewegen uns dazwischen durch 36 Gemeinden, die zum Teil im Bild und/oder im Off- Text in einem der Filme präsent sind. Die Filme werden per Social Media und TV-Medienkooperation einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Ausgangssituation:

Die Region hat es sich laut Entwicklungsstrategie zur Aufgabe gemacht, mit dem immer gefragteren Bereich Kulinarik einen thematischen Bogen zu spannen, der Partner aus verschiedenen Bereichen wie z.B. Tourismus, Gastronomie und regionale Zulieferer audiovisuell in eine symbiotische Beziehung zu einander stellt.

Zielgruppen:

Gästen, Besuchern und Einheimischen wird gleichermaßen die kulinarische Vielfalt und regionale Herkunft der verarbeiteten Lebensmittel audiovisuell erleb- und erfahrbar gemacht. Damit sind Gäste wie Bewohner der Region als Zielgruppe im Fokus, denen ein wichtiger Aspekt regionaler Identität auf unterhaltsame Art und Weise (als „Kochshow“) vermittelt wird.

Ziele:

Ziel: Die Zubereitung interessanter Gerichte in Zusammenhang mit ihrem regionalen Ursprung zu stellen und auch die Herkunft der regionalen Lebensmittel entsprechend ihrer Bedeutung zu würdigen. In den Pausen (z.B. während ein Gericht im Ofen schmort) gibt es Zwischenschnitte mit den landschaftlichen Highlights aus der Region.

Maßnahmen / Projektumsetzung:

Wir produzieren in der Region 16 Folgen „Kochlandschaft Österreich - Mitten im Innviertel“ mit regionalen Kochprofis, die die Zubereitung der Gerichte kurz und prägnant, aber doch detailliert erklären, um einerseits zum Nachkochen anzuregen, und andererseits die Zuseher zu unterhalten. Der Effekt ist, dass die Zuseher dabei die Region kennen lernen und Lust bekommen, das Innviertel selbst zu besuchen! Aus Sicht des Zusehers nicht als Werbung, sondern als Insidertipp.

Um einen möglichst hohen Impact zu erzielen, setzen wir dabei neben TV sehr stark auf die sozialen Medien wie Facebook und YouTube, da die Aufmerksamkeit der Zielgruppe in diesen Medien immer stärker zu bewerten ist.

ORF III hat sich mit all seinen Programmfarben – von der Zeitgeschichte über die Information und Kultur bis zur facettenreichen österreichischen Kunst – einen fixen Platz beim Publikum erarbeitet und seine Position als in Relation zur Marktgröße meistgesehener deutschsprachiger Kulturspartensender weiter ausgebaut. Mittlerweile nutzen im Durchschnitt rund 600.000 Österreicherinnen und Österreicher täglich den öffentlich-rechtlichen Mehrwert.

Mit dem Zusammenschluss der 5 nordbayerischen Regionalprogramme erreichen wir einen weitesten Seherkreis von über 1.500.000 Menschen. Zur Primetime im RTL Fenster und im Anschluss sollen die Spots laufen. Wir kommen mit den Regionen Bayerns in Kontakt, die eine hohe Österreich und Innviertel Affinität haben.

Innviertler Bierfleisch

Ergebnisse & Wirkungen:

Steigerung der Wertschöpfung - gewünschtes Resultat laut LES:

• Es gibt verbesserte Systeme zur Gästeinformation im Tourismus (Neue Medien und mobile Endgeräte).

• Die Attraktivität in Bezug auf Lebensqualität und Wirtschaftsraum unserer Region ist bekannter.

• Kooperationen von Nahversorgern und regionalen Produzenten sind aufgebaut, gestärkt und werden vermarktet.

Beitrag des Projekts dazu:

Die Wirkungen des Projekts sind sicherlich auch im Tourismus zu spüren, da es auch als eine innovative Form der Gästeinformation über die Region und seine Besonderheiten zu verstehen ist.

Durch das Projekt wird auch die Bekanntheit der Standortvorteile steigen.

Gastronomie, Nahversorger, regionale Produzenten und Tourismuswirtschaft werden belebt und durch den symbiotischen Content miteinander in Bezug gestellt, was die Kooperationsfreudigkeit steigern soll.

Natürliche Ressourcen & Kulturelles Erbe - gewünschtes Resultat laut LES:

• Es gibt Strukturen, die die Vernetzung, Bündelung und Vermarktung von Kulturprojekten und Kulturgut zufriedenstellend ermöglichen.

• Es gibt ein kulinarisches Vermarktungs- und Konsumentennetzwerk und entsprechende Werbestrategien.

• Es gibt ein erweitertes Bildungsangebot zur Wahrung der kulinarischen Vielfalt.

• Es gibt regionale (Bio-)Produkte beim örtlichen Nahversorger & im lokalen Gasthaus.

Beitrag des Projekts dazu:

Das Projekt liefert eine weitere Basis zur besseren Vermarktung der regionalen Vorteile und der regionalen Identität.

Das Projekt liefert hierzu einen sehr wertvollen Beitrag, indem es neben der innovativen Werbestrategie symbiotischen Content zur Verfügung stellt, die von allen Beteiligten inkl. Der Konsumenten genutzt werden kann.

Durch die Art der Produktion als Kochshow wird wertvolles Wissen über die Zubereitung von alten regionalen Rezepten vermittelt.

Durch das Projekt ist hier eine Steigerung zu erwarten, da durch die Filme auch die Nachfrage nach bestimmten regionalen Schmankerln steigt.

Projektinfo

Projektträger:

LEADER Mitten im Innviertel (Verein), Sprecher: Obfrau Mag. Andrea Eckerstorfer, Kontakt: leader@mitten-im-innviertel.at

Projektstatus:

UMGESETZT  

 

Projektlaufzeit:

01.08.2017 - 02.07.2018

 

Projektkosten:

€ 118.143,83

 

Förderprozentsatzund -mittel:

60 % / Mittel aus EU, Bund, Land OÖ (LEADER)

Projektvideo:

Impressum