Wiesenkräuterwissen

Wissensvermittlung über Innviertler Wiesenkräuter

Projektbeschreibung

Kurzbeschreibung:

Durch die Erstellung einer Informationsbroschüre, Präsentation mit Verkostung am Kräutermarkt in Schloss Katzenberg und der Rezepterstellung in der Fachschule Andorf ist ein nachhaltiges Wirken zum Thema Wiesenkräuterwissen in der Öffentlichkeit gewährleistet. Das Projekt wird von einer Schülerin der Fachschule Andorf geleitet und unter Hilfe von Mitschülerinnen in verschiedenen Projektarbeiten unter fachkundiger Begleitung durch einen Botaniker, Fachlehrerinnen, einen Grafiker und einer Kräuterpädagogin umgesetzt.

 

Ausgangssituation:

Es gibt ein zahlreiches Vorkommen von Wiesenkräutern, die der älteren Generation noch bekannt sind, deren Einsatz und Verwendung für diese Generation noch selbstverständlich ist. Dieses Wissen wollen wir dokumentieren und der nächsten Generation weitervermitteln.

 

Zielgruppen:

Generell alle im Innviertel lebenden Personen, weiters Gäste, die sich im Rahmen eines Innviertel Urlaubes in der Region aufhalten, in der freien Natur unterwegs sind, den Markt besuchen und die Infotafeln nutzen.

 

Ziele:

Sensibilisierung und Kenntnis von heimischen Wiesenkräutern und ein vermehrter Einsatz in Küche und Heilanwendung.

 

Maßnahmen / Projektumsetzung:

Erfassung der Wiesenkräuter durch den Botaniker Michael Hohla, Dokumentation durch Sandra Esterer im Rahmen der Erstellung einer Broschüre, Rezepterarbeitung und Dokumentation in der Fachschule Andorf, Präsentation und Verteilung der Broschüre und Kostproben im Rahmen des Kräutermarktes.

Ergebnisse & Wirkungen:

Natürliche Ressourcen & Kulturelles Erbe - gewünschtes Resultat laut LES:

  • Es gibt eine verbesserte Nutzung des Naturraums für Streuobstwiesen, Kräutergärten, Bienenweiden und Naturführungen
  • Kinder und Jugendliche der Region werden vielfältig kulturell begleitet
  • Es gibt ein erweitertes Bildungsangebot zur Wahrung der kulinarischen Vielfalt

Beitrag des Projekts dazu:

  • Heimisches Wiesenkräuterwissen wird öffentlichkeitswirksam aufbereitet.
  • Zusammenarbeit von Schulen und Jugendlichen / betreutes Kulturangebot +1
  • Bildungsangebote +1, TeilnehmerInnen +10 bis +200 (Kräutermarkt - Schätzung)
  • Broschüre belegt Wissenszuwachs

Gemeinwohl - gewünschtes Resultat laut LES:

  • Es gibt eine bessere Elternbildung, -arbeit & Erziehungsunterstützung durch praktische Lehr- und Lernmethoden (Natur, Tiere, traditionelles Handwerk, usw.)
  • Es gibt kreative Gestaltungsmöglichkeiten und -räume für Jung & Alt zur generationenübergreifenden Bildung ( Nachmittagsbetreuung, gemeinsame Freiräume)

Beitrag des Projekts dazu:

  • Praktisches Lernen +1
  • Ältere & Jüngere erarbeiten gemeinsam das ebenso gemeinsame landschaftliche und kulinarische Erbe der Region

Projektinfo

Projektträger:

Personenvereinigung Wiesenkräuterwissen, Sprecherin: Sandra Esterer, Kontakt: sandra.esterer@kirchheim.at

 

Projektstatus:

IN UMSETZUNG

 

Projektlaufzeit:

20.03.2017 - 30.04.2017

 

Projektkosten:

€ 5.604,- (Kleinprojekt)

 

Förderprozentsatz und -mittel:

80 % / Mittel aus EU, Bund, Land OÖ (LEADER)

 

Pressespiegel (URLs):

Mein Bezirk

Projektvideo:

Impressum